OK & akzeptieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Wir setzen Cookies von Drittanbietern ein, um z.B. unseren Anfahrtsweg anzuzeigen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiteres finden Sie unter:
Zur Datenschutzerklärung        Zum Impressum








Zahnarzt Jochen Gunkel
Praxis für Zahnheilkunde und Craniomandibuläre Orthopädie



Start

Unsere Praxis
Zahnheilkunde
Craniomandibuläre Orthopädie
Leistung steigernde Sportschienen
Akupunktur und Hypnose

Therapie-Partner

Impressum


Kieferorthopädie

Für ein schönes Lächeln ist immer die richtige Zeit. Man kann heute in jedem Lebensalter kieferorthopädische Behandlungen durchführen.
Wir behandeln in unserer Praxis ausschließlich Erwachsene.
Die Gründe für eine Behandlung sind nicht immer ästhetischer Natur. Zahnfehlstellungen können CMD-Beschwerden auslösen oder Erkrankungen des Zahnfleisches begünstigen.

Dafür bieten wir verschiedene Möglichkeiten der unsichtbaren Behandlung an.
Hierzu zählen die sogenannte Lingualtechnik, bei der Brackets auf der Zungenseite der Zähne geklebt werden und durchsichtige Schienen (aesthetic liner).
Mit der Lingualtechnik lassen sich Zahnfehlstellungen umfassend korrigieren, allerdings ist sie aufwändiger, als wenn man die Brackets auf die sichtbare Zahnseite kleben würde.
Mit den durchsichtigen aesthetic liner Schienen sind meist nur kleinere Korrekturen möglich, dafür sind sie sehr gut zu tragen und können sogar für einige Stunden des Tages heraus genommen werden.

Am häufigsten werden festsitzende Apparaturen verwendet, bei denen die Brackets sichtbar auf der Außenseite der Zähne kleben. Die Zahnbewegung erfolgt – wie bei der Lingualtechnik – durch einen Draht, der mit den Brackets verbunden ist und somit eine vorprogrammierte Kraft auf die Zähne ausübt. Die verwendeten teilweise superelastischen Drahtmaterialien erlauben heutzutage eine sanfte Zahnbewegung in die gewünschte Richtung.

Abnehmbare Geräte haben den Vorteil, dass man sie für kurze Zeit herausnehmen kann, aber dafür lassen sich die Zähne nicht so komplex bewegen wie mit festsitzenden Apparaturen.

Kieferorthopädische Behandlungen werden in unserer Praxis besonders nach CMD-Behandlungen eingesetzt. Siehe dazu auch Funktionstherapie – 2. Phase. Dabei geht es am häufigsten um das Erreichen einer stabilen Frontzahnstellung, nachdem die neue gesunde Bissstellung zuvor mit unserer myozentrischen Schienentherapie gefunden und getestet wurde.